Bildergalerie


In der Weihnachtsbäckerei...

Gemeinsam mit unseren Therapeuten backen unsere Heimbewohner bereits jetzt fleißig Plätzchen für die Weihnachtszeit. Kiloweise Teig wird geknetet, ausgerollt und kleine Plätzchen ausgestochen. Selbstverständlich werden diese anschließend auch liebevoll mit Schokolade, Streuseln und vielem mehr verziert.


Kindergarten Ammermühle besucht Senioren

„Laterne, Laterne, Sonne, Mond und Sterne“: mit ihren einstudierten Liedern und selbstgebastelten Laternen zogen die Buben und Mädchen des Waldkindergartens Ammermühle am Mittwoch, 17.11.2018 in unser Restaurant ein. Neben den musikalischen Darbietungen begeisterten die Kinder mit dem Theaterstück des Heiligen St. Martins. Für alle Senioren gab es selbstgebackene Martinsgänse.


Alle Vögel sind schon da....

Die Zahl immer älter werdender pflegebedürftiger Menschen in vollstationären Pflegeeinrichtungen nimmt stetig zu. Bei zum Beispiel altersbedingt eingeschränkter Mobilität oder Vorliegen einer Demenzerkrankung fallen häufig mögliche soziale Außenkontakte und die direkte Begegnung mit der Natur weg. Mit einer neuen Präventionsmaßnahme „Alle Vögel sind schon da“ wird in Bayern ein Angebot für Bewohner in vollstationären Pflegeeinrichtungen geschaffen, mit dem sie ihre persönlichen Aktivitäten durch Vogelbeobachtungen bereichern können. Das innovative Projekt des LBV (Landesbund für Vogelschutz) und der katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt mit wissenschaftlicher Begleitung steht unter der Schirmherrschaft von Bayerns Gesundheits- und Pflegeministerin Melanie Huml. Als einzige Einrichtung im Landkreis Cham dürfen wir an dem bayernweiten Projekt teilnehmen. Vergangenen Mittwoch, 7. November 2018, wurde in unserer Einrichtung die Vogelstation eingerichtet. Zudem erhielten unsere Mitarbeiter und Heimbewohner einen Vortrag über die einzelnen Vogelarten und eine Einweisung der Fütterungsstation. Zukünftig werden über das Jahr die anfallenden Arbeiten mit den Bewohnern erledigt. Schon jetzt erfreuen sich unsere Heimbewohner an den ersten Beobachtungen.

Senioren und Mitarbeiter feiern österreichisches Weinfest

Am Freitag,12. Oktober 2018 feierten unsere Heimbewohner, Mitarbeiter und Freunde des Hauses unser traditionelles Weinfest. Für ihre langjährige Treue an der Einrichtung durfte Heimleiter Heinz Greger, gemeinsam mit Pflegedienstleitung Alexandra Vogl und Bürgermeister Markus Hofmann, zahlreichen Mitarbeitern danken. Geehrt wurden diese für ihre 10-, 15- und 20-jährige Betriebszugehörigkeit. Auch Herr Prädikant Scholz, der bereits seit Eröffnung 1996 eng mit unserer Seniorenresidenz verbunden ist, erhielt vom Heimleiter eine kleine Aufmerksamkeit. Bei deftigen Brotzeiten, Wein und live Musik verweilten unsere Bewohner und Mitarbeiter bis spät abends im Restaurant des Hauses.


Altenpflege braucht höheren gesellschaftlichen Stellenwert

Altenpfleger ist ein Beruf mit Perspektive: um einen realistischen Einblick in den Alltag einer Pflegekraft zu bekommen, lud Herr Wolfgang Rießelmann, Geschäftsführer der PSAG Cham (Psychosoziale Arbeitsgemeinschaft) Frau Marianne Schieder, Mitglied des

Deutschen Bundestages, in die Seniorenresidenz St. Benediktus in Bad Kötzting ein. Ziel war es, den Verantwortlichen (allen Bürgermeistern, Landtags- und Bundestagsabgeordneten) einen Einblick zu ermöglichen und aufzuzeigen, wie wichtig es ist, sich um die Belange der Pflege und deren Ansehen in der Gesellschaft zu kümmern. Eine komplette Schicht lang wurden Frau Schieder die

Tätigkeiten einer Pflegekraft gezeigt. Im Anschluss durfte diese ihre Eindrücke in einer Gesprächsrunde mit Herrn Wolfgang Rießelmann, Heimleiter und Geschäftsführer Heinz Greger und Pflegedienstleitung Alexandra Vogl kundgeben. „Es war sehr beeindruckend und informativ. Für den Einblick in den Pflegealltag und die Tätigkeitsbereiche möchte ich mich herzlich bedanken“, so Frau Schieder. Neben der Grundpflege wurden ihr Verbände und die Medikamentenabgabe gezeigt. Auch bei der Essensausgabe und dem Bettenbeziehen half die Bundestagsabgeordnete fleißig mit.

 

„Was Pflegekräfte täglich leisten, da kann gar nicht genug gedankt werden“

Frau Schieder brachte im Gespräch ihren Respekt vor der Arbeit der Altenpfleger zum Ausdruck: „Was diese Menschen täglich leisten, da kann gar nicht genug gedankt werden“. Der Fachkräftemangel in Deutschland ist natürlich auch in der Politik ein großes Thema und auch Frau Schieder ist der Meinung, dass diesem entgegengewirkt werden muss. „Selbstverständlich wird es eine große Herausforderung“, so Schieder. Herr Wolfgang Rießelmann vom Landratsamt Cham berichtete hierzu, dass er mit den Schulen im Landkreis eng verbunden sei und sich wünsche, dass Schulen ihren Schülern mehr Möglichkeiten für Praktika, Projektarbeiten oder P-Seminare, insbesondere im Bereich der Pflege, ermöglichen.

 

Pflege muss attraktiver werden

Die Altenpflege hat in der Gesellschaft einen schweren Stand, obwohl wahrscheinlich jeder früher oder später damit konfrontiert werden wird. Dass der Beruf der Pflegefachkraft ein Beruf mit Perspektive und Zukunft ist, ist wohl vielen Jugendlichen nicht bewusst. „Nach der Ausbildung zum Altenpfleger stehen einem alle Wege zu Weiterbildungen offen“, so Heimleiter Heinz Greger, der selbst als Pflegefachkraft angefangen hat. Dass die Pflege attraktiver werden muss, da sind sich alle einig. Die Abschaffung des Schulgeldes ist bereits von der Politik vor kurzem beschlossen worden. Zudem müssen mehr Ausbildungsstellen geschaffen werden. „Jeder Beruf solle erlernt werden können, ohne dass dafür Geld bezahlt werden muss“, so Rießelmann. Ebenfalls müssen familienfreundlichere Arbeitsbedingungen geschaffen werden. „Die Arbeitgeber müssen einfach flexibler werden. Das Haus St. Benediktus geht hier mit gutem Beispiel voran“, so Rießelmann. In der Einrichtung wurden beispielsweise über 20 unterschiedliche Dienstzeiten eingeführt. Zudem bietet die Seniorenresidenz eine integrierte Kindertagesstätte für die eigenen Arbeitnehmer sowie Außenstehende. Die Altenpflege soll auch für Männer attraktiver werden. Durch die Abschaffung des Zivildienstes in den sozialen Einrichtungen ist die Anzahl der männlichen Mitarbeiter in den Pflegeheimen stark zurückgegangen. Um den Beruf des Altenpflegers attraktiver zu machen müssen natürlich in der gesamten Branche die Löhne angepasst werden.

 

Auf die sozialen Berufe muss in den nächsten Jahren gesetzt werden. Die Gesellschaft wird immer älter und die Angehörigen von Pflegebedürftigen stehen immer weniger zur Verfügung. Verstärkt muss sich die Wirtschaft und Politik um das Thema „Pflege im Alter“ annehmen. Die Wirtschaft braucht genügend ambulante und stationäre Pflegekräfte, die sich um die pflegebedürftigen Angehörigen von Arbeitnehmern jetzt und in der Zukunft kümmern. Das ist ein Weg um Fachkräftemangel zu beheben. Bedenken Sie: wer wird Sie pflegen, wenn sie pflegebedürftig sind ob jung oder im Alter?


Therapieangebot auf den Stationen

Täglich finden auf unseren Stationen Therapieangebote statt. Unter anderem wurde vor kurzem eine leckere Philadelphia-Kirsch-Nachspeise und ein Erdbeer-Pfirsichnektar gezaubert.


Wir gratulieren herzlich♥

Am Mittwoch, 25. Juli 2018 fand die Abschlussfeier der Altenpflegeschule in Bad Kötzting statt. Wir gratulieren herzlich Bettina Alt für die Beendigung ihrer 3-jährigen Ausbildung zur exam. Altenpflegerin und Angelina Kastl, die ihre 1-jährige Ausbildung zur Pflege-fachhelferin absolvierte.


Lindner-Bräu Bad Kötzting

Gemeinsam mit den Mitarbeitern der Therapie und Pflege besuchten unsere Rollstuhlfahrer am Dienstag, 24. Juli 2018 den Lindner-Bräu in Bad Kötzting. Besonders freuten wir uns über die Begleitung von Pflegedienstleitung Alexandra Vogl und den Damen vom Seniorenbesuchsdienst Bad Kötzting. Bei einem kühlen Getränk wurde geratscht gemeinsam auf den schönen Tag angestoßen. Vielen Dank an Frau Altmann, die mit ihren Damen so spontan Zeit hatte, uns beim Schieben der Rollstühle zu unterstützen. Es ruft nach baldiger Wiederholung


Kinderbürgerfest 2018

Am Sonntag, 22. Juli 2018 fand in Bad Kötzting das Kinderbürgerfest statt. Gemeinsam mit den Montessori Glückskindern waren wir ebenfalls vertreten. Unser Chor Jung & Alt begeisterte zum wiederholten Male auf der Hauptbühne das Publikum. Im Anschluss verweilte man bei herrlichem Sonnenschein im Stadtpark.


Heidelbeeren für unsere Senioren  

Am Dienstag, 17.07.2018 waren unsere Senioren zum zweiten Mal unterwegs beim Heidelbeeren pflücken. Das Heidelbeerplatzerl der Familie Fleischmann hat es uns angetan. Eine Woche zuvor wurden dort knapp 20 kg gepflückt und am Dienstag nochmal gute 10 kg. Während man gemeinsam in Erinnerungen schwelgte, wie man früher "gebrockt" hat und was man alles daraus zaubern kann, wurde Eimer um Eimer voll. Marmelade wurde bereits eingekocht und am darauffolgenden Tag gab es den sehr beliebten "Hoiwawagga" zum Mittagessen. Bei uns soll Beschäftigung und Therapie so nah am Alltag sein wie möglich - das freut unsere Heimbewohner.


Erdbeerpflücken

Am Dienstag. 5. Juni 2018 fuhren unsere Senioren gemeinsam mit den Ergotherapeuten Tami und Nina zum Erdbeerfeld Neuhierl. Eimerweise süße Früchte wurden dort gepflückt. Die eine oder andere Erdbeere verschwand gleich in den Mündern der fleißigen Helfer. Selbstverständlich musste man ja probieren was da mit nach Hause genommen wird! Anschließend wurden die frischen Erdbeeren von den Bewohnern in kleine Stücke geschnitten und eingekocht. Auch unser Küchenteam half hierbei fleißig mit. Die leckere Marmelade gibt es ab sofort zum Frühstück!


Pfingstfestbesuch

Wie traditionell üblich nahmen unsere Senioren auch dieses Jahr wieder am Seniorennachmittag des Pfingstfestes in Bad Kötzting teil. Trotz schlechtem Wetter machte man sich gegen frühen Nachmittag auf den Weg ins Festzelt. Auch die Montessori Glückskinder waren diesmal dabei. Bei einer deftigen Brotzeit und einer kühlen Maß genoss man den gemeinsamen Nachmittag.


Kneipp-Saison wurde eröffnet

Am 9. Mai 2018 fand in unserer Einrichtung das diesjährige Ankneippen statt. Bürgermeister Markus Hofmann durften wir hierzu herzlich begrüßen. Ebenfalls freuten wir uns über den Besuch der Montessori Glückskinder. Mittlerweile spielt das Thema "Kneipp" auch bei den Buben und Mädchen eine große Rolle. Vorsichtig wurde die Wassertemperatur im Storchenschritt getestet. Anschließend gab es für die anwesenden Senioren und Kinder ein gesundes Kneipp-Buffet mit vielen Leckereien.


Bürstenmacherin zu Besuch

Am Dienstag, 8. Mai 2018 durften wir Frau Gerlinde Hartl aus Stachesried herzlich bei uns willkommen heißen. Frau Hartl ist Bürstenmacherin und päsentierte in unserer Einrichtung ihre selbstgefertigten Stücke. Neben Ross- und Ziegenhaar stellt sie Bürsten aus pflanzlichen Materialien her. Sie zeigte wie das Material geschnitten und anschließend gebunden wird. Zu erwerben gab es unter anderem Massage und Körperbürsten.


Maibaumaufstellen 2018

Da die Montessori Glückskinder am 1. Mai ebenfalls "frei" haben fand das diesjährige Maibaumaufstellen bereits einen Tag zuvor, am 30. April, statt. Bepackt mit ihrem Bäumchen zogen die Buben und Mädchen durch das Restaurant in den Innenhof unserer Residenz. Dort wurde erst der kleine und anschließend der große Baum aufgestellt. Hierbei halfen Bewohner, Mitarbeiter und Kinder zusammen. Im Anschluss gab es Grillfleisch, Würste und Kartoffelsalat für alle. Wir sagen D A N K E für den schönen Tag!


Neue Pflegedienstleitung für den Ambulanten Dienst

Der Ambulante Pflegedienst St. Benediktus hat seit Anfang April eine neue Leitung. Frau Kerstin Steinbauer übernimmt die Führung des Dienstes. Mit einem Blumenstrauß wurde sie herzlich in das Team St. Benediktus aufgenommen. Wir wünschen ihr für die Zukunft ein gutes Händchen sowie viel Erfolg!


Mitarbeiter bilden sich stetig weiter

 Ende April gab es in unserer Seniorenresidenz allen Grund zum Feiern. Gleich fünf Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter durften Heimleiter Heinz Greger und Pflegedienstleitung Alexandra Vogl zu ihrer bestandenen Weiterbildung herzlich gratulieren. „Ich bin sehr stolz, dass ihr alle so erfolgreich bestanden habt“, so der Chef des Hauses, der seinen Mitarbeitern jegliche Fort- und Weiterbildungen gerne ermöglich. Als Dank für ihre stetige Einsatzbereitschaft bedanke sich der Geschäftsführer mit Blumen und einer kleinen Aufmerksamkeit des Hauses. Frau Manuela Thums und Frau Stefanie Haimerl absolvierten die Weiterbildung zur „Palliative Care Pflegefachkraft“, Frau Zuzana Feketeova und Christina Wollenzien die Weiterbildung zur „Fachkraft für gerontopsychiatrische Pflege und Betreuung“ und Herr Conrad Thums die Weiterbildung „verantwortliche Pflegefachkraft, Basisweiterbildung Pflegedienstleitung“.